Zug um Zug2004 zum Spiel des Jahres gewählt – verkauft sich bis heute weltweit auf Teufel komm raus. Das liegt sicherlich auch daran, dass jährlich neue Erweiterungen mit leicht veränderten Regeln aber auch eigenständige Spiele mit anderen Teilen der Weltkarte erscheinen, die es zu bereisen gilt.
Das alleine würde wohl aber nicht ausreichen um den Erfolg dieser beliebten Spielereihe zu erklären. Zug um Zug macht einfach richtig großen Spaß und ist hervorragend als Familienspiel geeignet.

Das jüngste Mitglied in der Zug um Zug Familie nun ist etwas anders: in Zug um Zug New York haben Taxis den Platz der beliebten Zugwagens eigenommen und auch die kurze Spieldauer von gerade mal 15 Minuten und ein extrem kleiner Spielplan stechen ins Auge.

Somit ist Zug um Zug New York hervorragend geeignet um Nichtspieler an den Tisch zu locken und auch den Spielenachwuchs ins Zug um Zug Universum einzuführen. Aber auch als Absacker ist Zug um Zug New York durchaus interessant: kurz, knackig und stets mit Blick auf die gewohnten Strecken-Engpässe sowie die eigenen „Tickets“ …

Zug um Zug New York – Karten und Sehenswürdigkeiten sammeln

Allen Zug um Zug Spielen gemein ist der Spielablauf. Auch wenn sich einige Erweiterungen (zuletzt die Frankreich-Karte) schon stark vom ursprünglichen Grundspiel entfernt haben, eines bleibt immer gleich: wir sammeln Transportkarten in sechs verschiedenen Farben um zwei Orte auf dem Spielplan zu verbinden. Am besten jene, die möglichst lange Strecken vorweisen (denn das bringt ordentlich Punkte) und solche, die mir helfen, meine zu Beginn aber auch im Spielverlauf erhaltenen Zielkarten (verbinde Ort A mit Ort B – egal wie) zu erfüllen.

Zug um Zug New York ist recht schnell aufgebaut:
Jeder Mitspieler erhält 15 Taxis in seiner Farbe, zwei verdeckte Transportkarten sowie zwei Zielkarten, von denen er mind. eine behalten muss. Die Zielkarten zeigen stets zwei verschiedene Orte in New York, die es punkteträchtig zu verbinden gilt. Je länger die Strecke, desto mehr Punkte zu Spielende.

Der Spielplan wird platziert, daneben kommen 5 offene Transportkarten, der restliche Karten werden als Stapel verdeckt bereitgelegt. Das gleiche passiert mit den restlichen Zielkarten, die zunächst ebenfalls beiseitegelegt werden

Wer an der Reihe ist hat folgende Optionen:

  1. Zwei Transportkarten ziehen:
    Man darf sich zwei Transportkarten aus der Auslage bzw. vom verdeckten Nachziehstapel nehmen. Wurde eine Karten aus der Auslage gewählt, wird diese direkt wieder durch eine neue vom Stapel ersetzt. Es ist auch möglich Joker-Karten zu nehmen, dann aber nur eine. Ebenso kann man verdeckt Karten vom Stapel ziehen, ohne zu wissen, was diese zeigen. Sind es zwei Joker hat man Glück!
  2. Eine Strecke bauen:
    Hierzu werden farblich passende Transportkarten ausgespielt und die entsprechende Anzahl Taxis auf dem Spielplan platziert. Man muss stets eine komplette Strecke bauen und erhält zu Spielende abhängig von der Streckenlänge Punkte. Hier dürfen auch Joker beliebig als Transportkarte einer Farbe eingesetzt werden. Eine Einer-Strecke bringt gerade mal 1 Punkt, die längste Strecke von vier Feldern hingegen 7 Punkte.
  3. Neue Ziele ziehen:
    Wer die beide ersten Optionen gerade nicht nutzen möchte oder kann, der darf auch neue Zielkarten aufnehmen. Hierzu zieht man zwei verdeckte Zielkarten und muss mindestens eine davon behalten. Nicht gewählte Karten kommen wieder unter den Stapel.

Sobald ein Spieler am Ende seines Zuges nur noch max. zwei Taxis übrig hat wird das Spielende eingeläutet. Jeder darf dann noch genau einen Spielzug machen, danach ist Schluss.

Jetzt gibt es Punkte: jede erreichte Zielkarte bringt die aufgedruckten Pluspunkte. Nicht erfüllte Ziele schlagen jedoch mit den gleichen Punkten als Miese zu Buche. Auch für die Strecken ans sich gibt es Punkte (s.o.). Und dazu noch für erreichte Sehenswürdigkeiten: für jeden dieser besonderen Orte auf der Karte, den die eigenen Taxis erreichen, gibt es ebenfalls nochmal einen Punkt. Der Spieler mit den meisten Punkten gewinnt.

Zug um Zug New York von Days of Wonder

 

Zug um Zug: New York – klein aber fein

Wer Zug um Zug schon viele Jahre sein Eigen nennt und schon die ein oder andere Erweiterung besitzt wird jetzt vielleicht nicht direkt vom Hocker fallen, wenn er Zug um Zug New York das erste Mal sieht. Aber für mich hat es durchaus seinen Charme ein Zug um Zug auch mal in 15 Minuten zu zweit zu spielen, denn ein normales Spiel kann in der Vollbesetzung zu fünft auch gerne mal 2 Stunden dauern.

Letztes Jahr erschien für den Spielenachwuchs eine kindgerechte Ausgabe: Mein erstes Zug um Zug. Genauso teuer wie eines der normalen Zug um Zug Spiele sah ich hierin gar keinen Sinn, denn spielerfahrene Kinder können mit 8 Jahren locker schon eine normale Partie Zug um Zug mitspielen … wenn sie denn nicht so lange dauert. Und daher begrüße ich Zug um Zug New York. Das kann ich mit meiner sechsjährigen Tochter schon richtig gut spielen. Hat aber auch vielleicht damit zu tun, dass ihr die Grundideen nicht ganz unbekannt sind. Denn Mein erstes Zug um Zug gibt es auch als App für gerade mal schlappe 2,30 €. Die wiederum waren es mir wert und es hat sich bezahlt gemacht.

Bei dem gängigen Zug um Zug Spielen erhält jeder Spieler zu Beginn drei Zielkarten, muss max. eine davon behalten und dazu 40 Zugwaggons. Die längsten Strecken sind bis zu 6 Felder lang und bringen fette 15 Punkte. Bei Zug um Zug New York hingegen gibt es gerade mal 15 Taxis, die es zu verbauen gilt, sowie zu Beginn zwei Ziele auf die Hand, von denen eines behalten werden muss.

Da das Spiel so schnell vorbei ist, bleibt nicht viel Zeit für langes Kartensammeln und Umwege, wie es zum Teil bei den großen Zug um Zug Spielen möglich ist. Denn schneller als gedacht ist das Vor-Vorletzt Taxis gesetzt und die Endrunde eingeläutet. Wer bis dahin seine Ziele nicht erreicht hat, der muss hier wirklich in den bitteren Apfel beißen. Hat mein eine lange Strecke als Ziel gewählt (verbinde Süd mit Nord), der muss sich auf diese konzentrieren und sonst nichts. Wer dann noch Umwege in Kauf nehmen muss, dem werden schnell die Taxis ausgehen. Bei Zug um Zug New York zählt wirklich jede Runde und jede einzelne Karte, die man nimmt.
Wer also seine Gegenüber genau beobachtet muss nur zum richtigen Zeitpunkt ein Taxi richtig platzieren um damit anvisierte Streckenverläufe zu sabotieren. Denn auch bei Zug um Zug New York gilt: wird zu zweit gespielt, darf jede Doppelstrecke nur von einem Mitspieler genutzt werden. Die großen Zug um Zug Spiele verzeihen einzelne Fehlrunden durchaus, da kann man bis zur Hälfte vom Spiel Umwege noch durchaus verschmerzen, bei New York meist nicht.

Auch die Aufmachung von Zug um Zug New York gefällt mir ausgesprochen gut. Alles ist bis ins kleinste Detail im Charme der 50er/60er gehalten. Angefangen bei der Schachtel über die Farben der Taxis (Bonbonfarben) bis hin zur Regel, die aussieht wie eine Tour-Info von Manhattan. Ebenfalls ungewöhnlich ist der Wertungsblock. Normalerweise werden die gesammelten Punkte entlang des Spielplans festgehalten. Da es hier Bonuspunkte für angesteuerte Sehenswürdigkeiten gibt, wird jetzt der Wertungsblock hinzugezogen.

Zug um Zug stand schon sehr lange auf meiner Agenda für diesen Blog, u.a. im Rahmen meiner Top 10 der modernen Klassiker. Zug um Zug New York gab mir nun endlich den richtigen Anstoß mich mal an dieses Monster von Spielreihe zu setzen. Denn abgesehen vom Grundspiel gibt es noch etliche Erweiterungen und Spiele aus der Reihe, die ebenfalls richtig gut sind. Sicherlich muss man nicht alle besitzen, aber die ein oder andere Erweiterung macht durchaus Sinn, wenn man das Grundspiel schon etliche Male durchgespielt hat und sich nach ein wenig Abwechslung sehnt. Ich selbst besitze auch nur Zug um Zug, die Afrika- und Schweiz-Erweiterung sowie nun neu New-York. Meine Eltern haben Zug um Zug Europa, das auch immer wieder gerne gespielt wird. Persönlich würde ich noch Skandinavien kaufen und auch Zug um Zug Deutschland, bei dem als neues Element farbige Passagiere auf dem Spielplan hinzukommen und vielleicht noch die neueste Erweiterung: Frankreich und Old West. Aber auch die Indien-Karte hat ihren ganz eigenen Reiz …

Fazit:
Zug um Zug gehört in jeden Spielehaushalt. Wer bisher keines der Spiele aus dieser Reihe sein Eigen nennt, der sollte schnell in den nächsten Spielehandel flitzen und sich eines zulegen.
Für Familien die regelmäßig nur zu zweit oder dritt am Tisch sitzen und eher kurze Spiele bevorzugen aber auch für alle jene, die erstmal schnuppern wollen, kann ich Zug um Zug New York nur ans Herz legen. Wer sich dann für das Spielprinzip begeistert, hat nichts falsch gemacht und kann sich im Nachgang noch ein großes Zug um Zug holen. Auswahl gibt es ja genug!
 
Spieleinfo
Alter: 8+
Spieleranzahl: 2 – 4
Spieldauer: 10 – 15 min
Verlag: Days of Wonder
Erscheinungsjahr: 2018

Zug um Zug: New York
aber auch einige andere Titel aus der Zug um Zug Reihe könnt ihr bei Spielend einfach in Breisach erwerben. Einfach mal reinschnuppern und beraten lassen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.