Da ich gerade voll im Partyspiel-Modus bin (wer hätte das noch vor 3-4 Jahren gedacht), mache ich nach Concept Kids: Tiere direkt mal mit dem nächsten Spiel vom Repos-Verlag weiter:

Just One ist letzten Spiele-Herbst noch unbemerkt an mir vorbeigezogen, das hatte ich während und auch nach der SPIEL überhaupt nicht auf dem Radar. Über einen anderen Beitrag bin ich dann aber doch noch auf diesen großartigen Vertreter des sogenannten Wortrate-Genres gestolpert und was soll ich sagen: Just One macht süchtig!

Dabei ist Just One das genaue Gegenteil zu anderen Spielen des gleichen Genres wie z.B. Codenames: kurz, lustig und diesmal spielen wirklich ALLE zusammen. Es geht aber auch hier mal wieder darum Begriffe zu erraten. Diesmal jedoch rät ein Mitspieler und alle anderen geben die Hinweise, nur im Idealfall nicht dieselben …

Just One – Ein Begriff … möglichst viele verschiedene Hinweise

Just One: 110 Spielkarten, 7 wasserlösliche Stifte mit Schwämmchen und 7 stabile Plastikständer … that’s it!

Auf jeder Spielkarte stehen 5 nummerierte Begriffe.

Gespielt wird über 13 Runden und es wird reihum geraten. Wer dran ist, zieht die oberste Karte verdeckt und stellt diese unbesehen vorne auf seinen eigenen Plastikständer, nennt eine Zahl zwischen 1 und 5 (und damit einen der fünf Begriffe auf der Karte) und lässt nun den Rest der Runde im Stillen passende Hinweise auf Ihre Ständer schreiben.

Die Mitspieler dürfen sich bei der Suche nach Hinweisen nicht absprechen und die Hinweise selbst müssen aus einem einzelnen Wort bestehen.

Haben alle Mitspieler einen Hinweis aufgeschrieben, werden die Plastikständer umgedreht und alle dürfen sich die Hinweise ansehen … nur noch nicht der Ratende!

Alle Hinweise, die identisch sind (auch im Wortstamm), kommen aus dem Spiel, indem die die Ständer einfach flach auf den Tisch gelegt werden. Zu sehen bekommt damit der Ratende nur Hinweise, die einmalig sind.

Errät der Spieler auf Grund der Hinweise den gesuchten Begriff wird die Karte als Pluspunkt beiseitegelegt. Scheitert der Ratende, wird sowohl die Ratekarte als auch die nächste vom Stapel beiseitegelegt. Ziel sollte es also stets sein, alle 13 Begriffe zu erraten, um damit die bestmögliche Punktzahl zu erreichen.

Just One – Wähle alles, nur nicht das Offensichtliche

Just One hat in all meinen Spielegruppen eingeschlagen wie eine Bombe.

Das Spielprinzip ist supersimpel. Der Kniff dabei ist es jedoch Hinweise zu finden, die möglichst gut zur Lösung beitragen aber nicht zu offensichtlich sind … sonst hat den gleichen Hinweis nämlich ein anderer Mitspieler auch und beide Hinweise kommen aus der Runde und helfen keinem. Das können 4 oder 5 sein und wenn es ganz dumm läuft kein einziger 😉

Wie bei vielen Spielen dieses Genres es bei Just One natürlich hilfreich, wenn sich die Mitspieler gut kennen. Da funktionieren dann auch mal Insider-Hinweise, mit denen Außenstehende so gar nichts anfangen könnten.

Aber auch die Auswahl der zu ratenden Begriffe hat mich bei Just One überzeugt: da ist sehr viel Alltägliches dabei wie in x anderen Partyspielen schon gesehen aber eben auch ausgefallene Begriffe.

Dankbar ist z.B. die Pizza, da gibt es ja x-beliebige Sorten. Dumm nur wenn 2 oder mehr Mitspieler den gleichen Geschmack haben und Ihre Lieblingspizza-Sorte aufschreiben;-).

Kniffliger hingegen der Spion, der hat ja theoretisch zwei Bedeutungen. Und da man sich nicht absprechen darf ist zu 100% sichergestellt, dass mindestens ein Mitspieler am Tisch den Türspion meint und prompt Tür aufschreibt. Ist aber theoretisch gar nicht so schlecht: kombiniert nämlich der Ratende jetzt richtig, dann ist das Lösungswort gar nicht mehr so fern.

Interessant wird es bei Begriffen wie z.B. Reformation oder Churchill. Hier ist tatsächlich ein wenig tiefergehende Allgemeinbildung gefragt, daher auch meine Empfehlung Just One wirklich erst mit Kindern im Alter ab 10 Jahren zu spielen. Denn jeder muss ja einen Begriff aufschreiben und Absprachen sind nicht erlaubt. Als Einsteigerregel kann man natürlich stets die Möglichkeit einführen, dass Begriffe, die einem oder mehreren Mitspielern nicht sagen ersetzt werden … entweder durch eine neue Karte oder einen anderen Begriff auf der Ratekarte. Aber meine Erfahrung zeigt, dass gerade bei Jüngeren dann doch recht viel Einschränkungen erfolgen.

Bei ähnlichen Spielen wie z.B. Codenames dauert die Einführung manchmal doch ein wenig länger, als so manchen Partyrunden lieb ist. Und Codenames ist auch deutlich denklastiger und weniger lustig, daher auch nicht unbedingt für jede Spielgruppe geeignet.

Just One hingegen kann JEDER spielen auch ohne große Erklärung. Das Spielprinzipt begreift jeder auf Anhieb und bisher hatte wirklich jeder meiner Mitspieler große Freude daran. Da wurde schon einige Male heftig gelacht, meist in den Momenten, wenn die Hinweise umgedreht werden und man sieht wer noch alles auf die geniale Idee kam den gleichen abwegigen Hinweis aufzuschreiben.

Auch die Regeln hinsichtlich erlaubter und nicht erlaubter Hinweise ist schnell und in den Regeln tadellos und unmissverständlich erläutert.

Einziger Wehrmutstropfen bei Just One sind jedoch die Filzschreiber. Leider “franzen” diese recht schnell aus und einige Farben halten nicht ganz so lange. Und auch wenn es schön ist, dass jeder Mitspieler eine eigene Farbe hat, greift man hier wohl recht schnell auf handelsübliche wasserlösliche Schreiberlinge zurück.

Da auf jeder der 110 Karten 5 mögliche Begriffe stehen ist mit einer Auswahl von 550 Ratewörtern bei Just One für einige Runden Unterhaltung gesorgt. Doch prompt wurde ich schon auf die Version für “Erwachsene” oder auch eine “Junior”-Variante angesprochen. Da ist also noch Luft nach oben und ich könnte mir gut vorstellen, dass Just One noch mind. eine Erweiterung spendiert bekommt. Aber bis dahin werden wir mit den vorliegenden Ratekarten noch einige Stunden Spaß haben.

Und wenn die Vorzeichen nicht trügen, könnte ich mir durchaus vorstellen, dass Just One diesen Monat zumindest noch auf der Empfehlungsliste zum Spiel des Jahres 2019 landet. Fans in der Jury gibt es zumindest …

Spiele-Info

  • Alter: 8+ (meine Empfehlung 10+)
  • Spieleranzahl: 3 – 7
  • Spieldauer: 20 min
  • Verlag: Repos
  • Erscheinungsjahr: 2018

Just One könnt Ihr auch bei spielend einfach in Breisach ausprobieren! Wer in Südbaden unterwegs ist kann gerne mal vorbeikommen und neue Spiele kennenlernen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.