Kuh & Co. ist eines dieser Spiele die sehr beliebt sind, obwohl die Regeln nicht gerade freundlich mit den Mitspielern umgehen. Es ist ein reines Glücksspiel, bei dem keinerlei Entscheidungsfreiheit existiert. Aus diesem Grund habe ich mich bemüßigt gefühlt eine Anpassung der Regeln vorzunehmen, um das Ganze besser spielbar zu machen.

 

Für jene die Kuh & Co. nicht kennen:

Gespielt wird mit 5 Würfeln, die jeweils sechs unterschiedliche Tiersymbole zeigen und einem Satz Karten auf denen 2 – 5 teilweise unterschiedliche Tiersymbole abgebildet sind.

Jeder Mitspieler versucht in drei Würfelwürfen Tierkarten zu gewinnen, auf denen 2 – 5 Tiersymbole abgebildet sind. Dabei liegt jeweils nur eine Karte aus. Gelingt es dem Spieler nicht die geforderte Tierkombination zu würfeln, so bleiben alle bereits passenden Würfel liegen und der nächste Spieler darf sein Glück mit den restlichen Würfeln weiter versuchen. Falls alle erforderlichen Symbole gewürfelt wurden, darf der Spieler die Karte an sich nehmen und der nächste sein Glück mit einer neuen Karte versuchen.

 

Warum ich eine alternative Regel für Kuh & Co. brauche:

Regelmäßig bin ich selbst als Erwachsene frustriert, wenn ich für eine 5er Karte bereits 4 richtige Tiersymbole gewürfelt habe und dann der nächste Mitspieler nur noch das eine fehlende Symbol benötigt um die Karte für sich zu gewinnen. Passiert das im Laufe des Spiels mehr als einmal (was nicht selten vorkommt), dann hab nicht nur ich keinen Bock mehr weiterzuspielen.

Schade eigentlich. Denn Kuh & Co bietet eine nette Möglichkeit schon jüngere Kinder mit den Kniffel-Regeln vertraut zu machen, die inzwischen in so vielen verschiedenen Spielen zum Einsatz kommen (hierzu mehr in einem bald folgenden Beitrag).

Aus diesem Grund habe ich mir für das Spiel eine alternative Regel einfallen lassen, bei der jeder Mitspieler versuchen muss in drei Würfen eine von drei ausliegenden Karte zu gewinnen. Der nächste darf dann wieder mit 5 Würfeln von vorne beginnen.

Hier könnt ihr die alternative Spielvariante für Kuh & Co. herunterladen.

Viel Spaß damit.

3 thoughts on “Spielvariante für Kuh & Co.

  1. Erst mal ein herzliches Hallo,

    ich bin erst vor kurzem auf diese Seite und Sie gefällt mir recht gut. Da die Themen recht interessant sind und es leider ein wenig an Kommentaren mangelt, könnte es sein, dass ich zukünftig immer mal meinen Senf dazu gebe.

    Ich kann gut nachvollziehen, warum man bei Kuh & Co. nach einer alternativen Regel sucht. Gerade dieser Aspekt, dass der Nächste eine fast fertig gespielte Karte einfach abstauben kann, sorgt schon für einigen Frust. Wir hatten deshalb Kuh & Co. auch schon ähnlich wir hier vorgeschlagen gespielt (wir haben nur nicht geschaffte Karten auf den Ablagestapel gelegt, so dass die nicht doppelt gespielt wurden).

    Die Regel, dass der nächste die angefangene Karte weiter bespielt ist aber essentiell für das Spiel. Nimmt man diesen Mechanismus aus dem Spiel, dann tut sich ein viel größeres Problem auf. Die Karten sind nämlich vom Anforderungsgrad her sehr unterschiedlich. So ist eine Karte mit 2 Symbolen wesentlich leichter zu erspielen als eine mit 5 Symbolen, was dann bei der Regeländerung dazu führt, dass neben den Wurfelglück auch noch eine große Portion Kartenglück hinzu kommt, was ebenfalls zu enormen Frust führen kann. Das Problem der unterschiedlichen Anforderungsgrade wird durch die originale Regel, also die Karten weiter bespielen, sehr stark nivelliert, macht aber auch nicht immer glücklich und lässt das Spiel zudem ziemlich langweilig erscheinen.

    Kuh & Co. ist für mich eines der schlechteren Kinderspiele. Wir haben es bisher kaum gespielt und der Spielreiz ist äußerst gering, so dass wir es auch in Zukunft wahrscheinlich nicht mehr groß spielen werden. Als Kniffelalternativen würde ich Heckmeck Junior von Zoch oder Draculix von Haba empfehlen. Da sind keine Regeländerungen notwendig und die Spiele machen auch länger Spaß.

    1. Vielen Dank für den Kommentar Marco.

      Auch wir haben Kuh & Co. in der Tat schon wieder verschenkt und uns besseren Spielen zugewandt.
      Danke auch für die Alternativspiele, die Du genannt hast. Heckmeck zählt schon seit vielen Jahren zu einem unserer Stammspiele und wird immer wieder gerne auf den Tisch gebracht, jedoch werde ich davon absehen eine Juniorvariante zu kaufen, da es meiner Meinung nach ab der 1. Klasse gespielt werden kann. Draculix gibt es leider nicht mehr offiziell, daher werde ich es wohl nicht mehr kennenlernen.

      (Ernst gemeinte) Kommentare sind auf jeden Fall hier im Blog immer gerne gesehen und ich freue mich schon auf Deinen nächsten Beitrag.

      Verspielte Grüße
      Diana

  2. Das Draculix nicht mehr hergestellt wird, war mir nicht so bewusst. Taugt dann also nur noch als Flohmarkt-Tipp.

    Das Heckmeck ab der 1. Klasse gespielt werden kann, sehe ich auch so. Die Junior-Variante ist für Kinder im Kindergartenalter (ab 4) geeignet, womit diese das gleiche Zielpublikum wie Kuh & Co. hat, weshalb ich es auch als Alternative genannt habe (auch als Tipp für die anderen Leser und Leserinnen dieses Blogs). Für ältere Kinder ist die normale Variante natürlich besser.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.