Die SPIEL 2018 steht vor der Tür und die Liste der Neuerscheinungen toppt mal wieder alles. Offiziell sind es dieses Jahr an die 1.300 Neuerscheinungen, auf Boardgamegeek enthält die Neuheiten-Liste derzeit über 1.150 Titel.
Die meisten davon habe ich jetzt alle durch und mir ein ausgiebiges Bild gemacht, gefiltert und sortiert – mindestens 20 Mal. Und dennoch sind noch 150 Spiele übriggeblieben, die mich alle interessieren. Wo fängt man da an und hört man wieder auf?

Dieses Jahr fahre ich 3 Tage nach Essen – von Donnerstag bis Samstag. Einige Termine mit Verlagen sind schon eingetütet, 1-2 kommen vielleicht kurzfristig noch hinzu. Da müsste ich ja 50 spiele am Tag sichten und spielen – utopisch. Ich werde mich also dieses Jahr verstärkt auf die Familienspiele fokussieren müssen und die „harten Sachen“ dann im Nachgang sondieren. Zeit habe ich in den kommenden Monaten für die längeren und komplexeren Spiele eh keine mehr dank Hausbau, Laden, Kindern und anderer zeitfressender Kleinigkeiten.
 

Die Spiel 2018 – Ein paar Spiele zur Auswahl

Also her mit den Top 10 … oder auch nicht. Denn auf 10 Spiele konnte ich mich im Vorfeld zur diesjährigen SPIEL auch nicht festlegen. Zu groß ist die Auswahl und es scheint auch wieder einer der Jahrgänge zu werden, wo es doch das ein oder andere Highlight geben wird.

Es werden also dieses Jahr ein paar Spiele mehr, die ich Euch im Vorfeld zur DER Spielemesse schlechthin ans Herz legen möchte. Wie viele es dann tatsächlich im Nachgang mit einem ausführlichen Review auch in diesen Blog schaffen, bleibt wie auch die letzten beiden Jahre abzuwarten. Aber ich bin optimistisch, dass die von mir ausgewählten Titel durchaus auch für andere Spielbegeisterte interessant sind und ich mit meinem Preview und den Tipps nicht ganz daneben liege.

Einige Verlage haben es mir zur diesjährigen SPIEL besonders angetan. Asmodee z.B. mit seinem breit aufgestellten Sortiment und zig Verlagen im Vertrieb hat einige Spiele in Essen, die mich interessieren. Alleine dort werde ich vermutlich mindestens einen halben Tag verweilen müssen.

  • Auf Der Herr der Träume warte ich nun schon seit der letzten SPIEL. Dieses vielversprechende und wunderbar illustrierte Abenteuerspiel-Erzählspiel wird nun endlich auch in Deutsch erhältlich sein. Vermutlich werden die Regeln das obere Ende der Komplexität für diesen Blog erreichen, aber es MUSS einfach sein. Denn moderne Spiele können mehr als Würfel und Pöppel … sie erzählen Geschichten und auf den Herrn der Träume freue ich mich daher besonders. Jedes Kapitel spielt sich anders und die Spielpläne werden nicht aufgebaut, sondernd sind Teil der Geschichte, d.h. des Märchenbuches. Das wird sicherlich das erste Spiel sein, das ich zu Hause auspacken und anspielen werde.
  • Auch der Days of Wonder Verlag (bekannt durch Zug um Zug und Smallworld) ist dieses Jahr wieder mit einem vielversprechenden Familienspiel auf der Messe vertreten. Zu The River konnte ich im Vorfeld noch nicht so viel in Erfahrung bringen, aber es sieht aus wie ein komplexeres Spiel, das elegant zu einem Familienspiel in angenehmer Spielzeit heruntergeschrumpft wurde. Ein Arbeiter-Einsatz-Legespiel, in dem man Ressourcen sammeln muss um Gebäude bauen zu können. Klingt zwar nicht sonderlich innovativ, scheint aber dennoch einen Blick wert zu sein.
  • Auch dieses Jahr wird es wieder einige “Kids”-Varianten bekannter und beliebter Familienspiele geben. Meist taugen diese nicht unbedingt, aber Concept Kids Tiere könnte durchaus was draufhaben. Concept stand 2014 auf der Nominierungsliste zum Spiel des Jahres und Concept Kids bricht dieses abstrakte Partyspiel nun auf Vorschulalter-Niveau herunter. Verschiedene Tiere müssen den Mitspielern über Merkmale vermittelt werden. Könnte wieder eines der schöneren Kinder Partyspiele werden, die man sich merken sollte.
  • Tokyo Highway (itten) hingegen sieht sehr minimalistisch und schlicht aus und hat es mir trotzdem angetan. Ein abstraktes Geschicklichkeitsspiel als Garant für wacklige Konstruktionen. Wer als Erster all seine Autos auf dem wachsenden Highway-Chaos platziert gewinnt. Auf der Messe wird es ein XXL-Spiel von Tokyo Highway geben. Daran werde ich sicherlich nicht vorbeigehen können ohne es wenigstens mal anzuspielen.
  • Shadows: Amsterdam (Libellud) kombiniert Elemente Codenames und Dixit könnte auch mir als Deduktions-Muffel wirklich gut gefallen. Zwei Teams spielen wie bei Codenames gegeneinander. Diesmal aber auf einem Spielplan, der aus vielen bunten Plättchen besteht. Es geht darum in der Stadt Beweise zu sichern. Die Kommunikation zwischen den Teamchefs und den Team-Mitgliedern erfolgt über Bilder, die die Teammitglieder mit Orten des Spielplans in Verbindung bringen sollen.

In Deutschland ebenfalls bei Asmodee im Vertrieb ist der Verlag Blue Orange. Die hatte schon letztes Jahr einen ordentlichen Lauf, aber dieses Jahr interessieren mich fast all deren Neuerscheinungen:

  • Bei Brain Connect müssen alle Mitspieler simultan eine Aufgabe erfüllen, und zwar nicht durch das Legen von Plättchen, sondern mit Schiebepuzzeln … da fühle ich mich erneut in meine Kindheit zurückversetzt. Eine alte Spielidee neu aufgegriffen, das sieht sehr vieversprechend aus.
  • Auch Planet verspricht nicht nur ein effekthaschender Hingucker zu werden. Bei Planet werden nicht einfach nur Landschaften gesammelt und passend sowie punkteträchtig aneinandergelegt. Hier werden die gewonnen Hex-Teile zu einem 3D-Planeten zusammengesetzt – Magnete machen es möglich.
  • Burg Kritzelstein ist eines der vielen Neuerscheinungen im Roll & Write-Sektor und einer der Titel, der aktuell noch nicht so viel Beachtung genießt. In diesem Spiel wird jedoch im Gegensatz zu anderen Roll & Write-Spielen nicht einfach nur gemalt was die Würfel hergeben. Es werden zunächst Baustoffe über die Würfelergebnisse gesammelt, unter deren Verwendung im Nachgang die eigene Burg gezeichnet werden darf.

Bereits beim Pegasus-Händlertag Anfang Oktober konnte ich schon einige der Verlags-Neuheiten anspielen oder zumindest näher Begutachten:

  • Azul (Spiel des Jahres 2018) bekommt einen Nachfolger. Azul: Die Buntglasfenster von Sintra hat das Zeug dazu, seinem Vorgänger doch tatsächlich noch den Rang abzulaufen. Die Grundidee des Steine-Sammelns bleibt die gleiche. Aber das restliche Spiel unterscheidet sich doch deutlich genug um beide Spiele in der Sammlung besitzen zu müssen. Zudem sehen die Buntglasfenster-Steine erneut wunderschön auf dem Spielbrett aus.
  • Showtime hatte ich bei seiner Ankündigung Anfang des Jahres eigentlich abgeschrieben. Denn obwohl das Thema „Kinopublikum“ relativ erfrischend wirkte, so hat mich zugegebenermaßen die Grafik abgeschreckt, die mich nun mal überhaupt nicht anspricht. Aber jetzt konnte ich Showtime spielen und es ist ein gelungenes Familien-Karten-Ablagespiel mit schönem Interaktionsgrad und Ärger-Faktor.
  • Curli Kuller ist ein Geschicklichkeitsspiel für Kinder ab 5 Jahre, das ein wenig an Beppo Der Bock (Zoch) aus dem Jahr 2007 erinnert. Erneut kommt eine Rampe zum Einsatz. Jedoch wird diesmal eine Runde Schnecke ins Rennen geschickt, die bei Ihrer Fahrt durch das Salatbeet möglichst nur Pflanzen der eigenen Farbe umwerfen soll. Kurzweilig und sehr lustig und mit etwas Geschick kann die Schnecke auch in Kurven rollen.

 

SPIEL 2018 – Kleine Verlage ganz groß

Aber natürlich gibt es neben den großen und bekannten Verlagen auch unzählige kleinere Verlage, die in Essen ihre Neuheiten präsentieren werden. Diese kleinen Verlage machen den eigentlichen Reiz der SPIEL aus und sind immer wieder einen Besuch wert:

  • Gar nicht mal mehr so klein ist der Schwerkraft-Verlag, der ja hauptsächlich durch komplexere und anspruchsvollere Spiele wie Terraforming Mars und natürlich auch Klong! aus der deutschen Spieleszene nicht mehr wegzudenken ist. Aber der Schwerkraft-Verlag kann auch anders und bringt diesen Herbst Subatomar auf den deutschen Spielemarkt. Ein Deckbauspiel, das sich mit der Schnittstelle von Teilchenphysik und Chemie beschäftigt … ein spannendes Thema, selbst für mich.
  •  

  • Ebenfalls sehr viel Andrang wird es wie eigentlich immer bei Feuerland-Spiele geben. Die haben nämlich einen neuen Warsch im Programm. Fuji heißt das neueste Werk des diesjährigen Autoren-Durchstarters Wolfgang Warsch. Bei Fuji versuchen die Spieler dem ausbrechenden namensgebenden Vulkan zu entkommen. Kooperatives Push-Your-Luck trifft auf außergewöhnliche Grafik. Ein Wettlauf vor der Lava, bei dem viel kommuniziert werden muss … das genaue Gegenteil zu The Mind.
  •  

  • Die Game Factory bringt ebenfalls zwei Spiele auf Deutsch heraus, die schon länger auf meiner internen Wunschliste stehen:
    • Claim ist ein Stichspiel für genau 2 Personen. Davon gibt es nicht so viele und wenige sind wirklich gut. Claim könnte diese Lücke in meiner Sammlung schließen, denn es gibt neben Claim 1 jetzt auch Claim 2 und ich bin gespannt, ob sich diese kombinieren lassen.
    • Space Escape ist ein kooperatives Weltraumspiel basierend auf dem uralten Leiterspiel und wäre eigentlich unbesehen an mir voreigegangen. Aber der Autor dieses kooperativen Familienspiels heißt Matt Leacock, der u.a. auch Pandemie und Die Verbotene Insel gemacht hat. Da wird das Spiel auf einmal wieder sehr interessant. Und schöne Koop-Spiele für Kinder im Grundschulalter sind immer gut zu gebrauchen.
  •  

  • Ebenfalls rein durch die Autoren getrieben ist mein Interesse an Trollfjord (Zoch). Elif Svensson und Kristian Amundsen Østby zählen zu meinen persönlichen Favoriten und fast jedes Spiel, das sie bisher beim norwegischen Verlag Artipia veröffentlichet haben hat es in meine Sammlung geschafft. Da können ruhig noch ein paar mehr auf Deutsch veröffentlicht werden, z.B. Capital Lux und Avenue. Bei Artipia habe ich auch schon eines ihrer Neuerscheinungen vorbestellt: Rebel Nox. Ein Must-Have!
  •  

  • Natürlich dürfen auch dieses Jahr Friedemann Friese und sein 2F-Verlag in diesem Preview zur SPIEL nicht fehlen. Bei Feiner Sand Begeistert schon alleine das Thema: ein gemeiner Sandburgen-Wettkampf. Und noch besser: diesmal kein Deckbau, sondern Deck-Zerstörung. Her damit!
  •  

  • Bei Iello habe ich einen privaten Termin erhascht und werde mir einige deren farbenprächtigen Neuheiten anschauen. Am meisten bin ich auf 8Bit Box gespannt, der analogen Umsetzung alter Konsolen-Spieleklassiker. Kann funktionieren oder auch nach hinten losgehen, wenn die Spiele zu einfach gestrickt sind. Ich werde im Nachgang berichten, welchen Eindruck diese Spielesammlung bei mir hinterlassen hat.
  • &nsp;

  • Ebenfalls ungewöhnlich im Design ist Das Farbenmonster (Hutter), das direkt in einigen Sprachen und verschiedenen Verlagen erscheinen wird. Ein Spiel für Kinder ab 4 Jahre, in dem es darum geht, die Gefühle des Monsters Farben zuzuordnen. Interessanterweise gibt es noch ein ähnlich gelagertes Spiel vom kleinen Edition Spielwiese Verlag aus Berlin. Farben heißt der Titel und die Grundidee scheint dieselbe zu sein, wenn auch anders verpackt und für eine andere Altersklasse.
  •  

  • Zuletzt nochmal ein Roll & Write: Welcome To … von Blue Cocker Games wird auch auf Deutsch erscheinen. Kein abstraktes Roll & Write, sondern eines, bei dem das Thema gekonnt umgesetzt wird. Als Architekt in den 50ern in den USA die beste „Neighbourhood“ zu erschaffen ist das Ziel. Sieht optisch hervorragend aus und das Thema passt wie Faust auf Auge. Vorschusslorbeeren hat dieser Titel schon einige und ich glaube durchaus verdient.

… und jetzt ist Schluss. Eigentlich hätte ich locker noch mehr Spiele hier nennen können, aber dafür reicht einfach die Zeit nicht mehr. Ich wünsche allen, die dieses Jahr nach Essen kommen viel Spaß auf der Messe, mit vielen netten Leuten und guten Spielen. Und vielleicht läuft mir ja der ein oder andere treue Leser über den Weg und sagt mal Hallo!

Wer noch weiteren Input benötigt, der sei auf die Seite von Peer Wandinger verwiesen. Dort hat er die Top 3 Highlights für die SPIEL 2018 von 35 deutschen Bloggern zusammengestellt, auch wenn der Fokus der meisten eher auf den Experten-Spielen liegt.

4 thoughts on “SPIEL 2018 Vorschau: 3 Tage – 150 Spiele

  1. Hallo Diana,

    Essen ist für uns leider zu weit weg. Wir begnügen uns alljährlich mit der Modell-Hobby-Spiel in Leipzig, auf welcher Gesellschaftsspiele nur ein Teil der ganzen Ausstellung sind und mit dem was in Essen los ist sicherlich nicht zu zu vergleichen. Es wird uns aber genug Abwechslung geboten und um ein paar Spiele mit der Familie anzutesten und einige Angebote mitzunehmen, taugt die Messe auf jeden Fall. Da die immer Anfang Oktober ist, haben wir unser diesjähriges Messehighlight schon hinter uns.

    Ich hab es dieses Jahr so gehalten, dass ich primär Spiele gekauft habe, welche auch in der Familie sofort bespielbar sind. Schwergewichte hab ich konsequent liegen gelassen und somit zwar einige wohlklingende Titel zum günstigen Preis nicht mitgenommen, aber dafür auch Käufe für das Regal vermieden. Ich muss sagen, dass ich noch nie so zufrieden von meinen Käufen wie dieses Jahr war.

    Ich will aber nicht zu weit abschweifen. Ich wünsche dir ganz viel Spaß auf der Spiel 2018, viele interessante Gespräche und einen Sack voller Inspirationen, mit welchen du zuhause wieder einkehrst.

    Liebe Grüße Marco

  2. An dieser Stelle möchte ich mal noch kurz ein paar Highlights nennen, mit welchen wir uns in der letzten Zeit beschäftigt haben:

    Salamamba von Piatnik – ein tolles kooperatives Legespiel mit einer kleinen, aber schönen, Geschichte, welche in 3 Kapiteln gespielt wird.
    Magic Maze Kids von Sit Down – der kinderfreundliche Ableger zum nominierten kooperativen Spiel. Bringt einige sehr witzige Situationen mit sich. Einzig, dass für das komplette Spiel (also dem Spiel mit allen Regeln) nur ein Spielplan beigefügt ist, ist etwas schade.
    Dragonwood von Game Factory – Rommé und zocken bunt gemischt, dazu etwas Dungeon Crawler Atmosphäre und heraus kommt ein nahezu perfektes Familienspiel.
    Menara von Zoch Spiele – ein sehr schönes kooperatives Bauspiel, welches sich spielerisch von den vielen anderen kooperativen Spielen abhebt.

    Sicher werden dir die meisten Titel etwas sagen. Vielleicht ist da noch einer für deine Seite hier dabei – falls es die Zeit zulässt.

    1. Salamamba liegt tatsächlich schon einige Wochen auf meinem Review-Stapel und ist in Arbeit. Auch uns hat das Spiel im Großen und Ganzen gut gefallen und ich werde es zumindest Familien, die noch nicht ganz so viele Spiele im Schrank stehen haben wie ich empfehlen. Mir hat ein wenig die Variabilität im Spielaufbau gefehlt, so dass nach dem ersten kompletten Durchlauf zunächst die Luft raus war. Aber wir haben es dennoch mal wieder gespielt und ich würde es auch jederzeit wieder mitspielen.

      1. Salamamba hat sicher seine Schwächen. Gerade der Spielaufbau der Spielpläne ist sehr starr und lediglich auf den Aufbau der 3 Kapitel beschränkt. Da kann man sich wahrscheinlich nur helfen, indem man sich selber etwas ausdenkt. Alle anderen Faktoren finde ich aber ausreichend variabel (Würfel, Lage der Schatzplättchen, teilweise variable Ausgänge). Auch im Hinblick auf vergleichbare Spiele wie Koboldbande oder Karuba Junior. Salamamba punktet dafür aber mit einer schönen Thematik und bringt durch die kleine Geschichte zusätzliche Atmosphäre an den Tisch.

        Die Schwächen sind leider noch typisch für kooperative Brettspiele (gerade im Kinderbereich). Wie ich schon angedeutet habe hat auch Magic Maze Kids damit zu kämpfen (aus meiner Sicht sogar noch noch wesentlich mehr). Ich hoffe die Verlage bessern da irgendwann mal nach und legen diesbezüglich zukünftig mehr Inhalt in die Spieleschachteln. 2 Spielpläne, also eine wendbare Pappe, mehr (bei Magic Maze Kids) oder einfach nur ein paar andere vorgegebenen Anordnungen in der Anleitung (bei Salamamba) sollten die Produktionskosten nicht explodieren lassen, verschaffen den Spielen aber wesentlich mehr Spielwert.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.