Kaum hat das Jahr begonnen, schon habe ich den meiner bescheidenen Meinung nach heißesten Kandidaten für das Kinderspiel des Jahres auf dem Tisch:
Mino & Tauri birgt so viel Spielwitz, wie ein Kinderspiel schon lange nicht mehr: Vertikaler Spielplan, magnetische Figuren, verschiedene Spielpläne, viel Kommunikation und eine echt gelungene Grafik.
 

Mino & Tauri – Abwechselnd durchs Labyrinth

Mino & Tauri - Spielplan und KartenIn Mino & Tauri sind zwei Außerirdische beim Versuch Kornkreise zu zeichnen abgestürzt und nun auf der Suche nach ihrem verlorenen Krimskrams. Dumm nur, dass der ausgerechnet in einem vertikalen Mais-Labyrinth verteilt liegt und die beiden es sich zur Aufgabe gemacht haben, auf den beiden (unterschiedlichen) Seiten gleichzeitig zu suchen. Anders wäre es wohl auch nicht möglich alles wiederzufinden, denn man darf ja nicht einfach so durch die grünen Mauern laufen – noch nicht mal als Außerirdischer.

Nachdem sich die Spieler auf eines der vier Labyrinthe (in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen) geeinigt haben kann es schon losgehen. Die Sanduhr (à 3 Minuten) wird bereitgestellt und eine der 4 Ecken wird mit Hilfe von Startkarten als Startecke ausgelost.

Auf beiden Seiten des Labyrinths liegen jeweils 6 der gesuchten Gegenstände. Die Sanduhr wird umgedreht und nacheinander die zugehörigen Karten aufgedeckt.
Nun dürfen die Spieler abwechselnd die beiden Aliens durchs Labyrinth führen, bis der gesuchte Gegenstand gefunden wurde. Der aktive Spieler darf dabei jedoch niemals durch die Maispflanzen ziehen. Wird der Alien durch den gegenübersitzenden Spieler bewegt, ist dies jedoch erlaubt und natürlich auch erwünscht. Andernfalls würde man ja niemals zu den 6 Gegenständen gelangen.
Wurde ein Gegenstand gefunden, wird die nächste Karte aufgedeckt und weiter geht es.

Dies erfolgt so lange bis entweder die Sanduhr durchgelaufen ist oder alle Gegenstände gefunden wurden. Sollten die Aliens im Laufe des Spiels den Kontakt verlieren und herunterfallen muss zur Strafe wieder in einer der verbliebenen Startecken begonnen werden. Geschieht dies zum vierten Mal ist die Runde ebenfalls beendet.

Das Ganze geht über insgesamt 3 Runden, wobei jeder gefundene Gegenstand einen Punkt zählt. Zum Schluss werden alle Punkte zusammengezählt und mit der Tabelle in der Spielanleitung verglichen. Erst mit durchschnittlich mehr als 6 Gegenständen pro Durchgang können Mino & Tauri wieder den Heimweg antreten.
 

Mino & Tauri – Ohne Kommunikation läuft hier nix

Oben, unten, rechts, links. Nur vier Worte, die unheimlich schwer von der Zunge gehen, wenn einem der Timer im Nacken sitzt. Aber nur diese vier Worte reichen in der Regel nicht. Da muss noch viel mehr kommuniziert werden, um die besten Wege im Labyrinth auszumachen. Die grafische Gestaltung sowohl der Karten (die immer wieder ein Grinsen ins Gesicht zaubern angesichts der Andeutung an so manchen SiFi-Klassiker), als auch die der beiden Hauptakteure Mino & Tauri ist wirklich sehenswert.

Magnetismus in Kinderspielen ist ja nun keine neue Erfindung, aber wer sagt denn, dass sich Magnete immer nur horizontal bewegen müssen? Selbst die Befestigung des Spielplans am Spiekarton funktioniert trotz anfänglicher Skepsis tadellos.

Vier Spielpläne in unterschiedlichen Schwierigkeitsstufen, 4 Startpositionen (Ecken) und die variable Reihenfolge der zu suchenden Gegenstände lassen einen viele hochkommunikative Stunden mit dem Nachwuchs verbringen … und auch in Erwachsenenrunden kann Mino & Tauri immer noch voll überzeugen. Auch nur hier macht meiner Meinung nach die Teamvariante für 4 Personen Sinn … und dann wird es richtig hektisch am Tisch ;-). Mit Kindern sollte man zunächst in 2er Besetzung spielen.
Und obwohl die Spielanleitung auch eine Regel für 3 Spieler liefert, ist diese irgendwie nur ein Hilfskonstrukt und in meinen Augen nicht wirklich zu empfehlen.

Mit meiner Tochter (fast 5) kann ich Mino & Tauri ebenfalls schon spielen und wir haben viel Spaß dabei. Aber dann lassen wir die Sanduhr weg und konzentrieren uns einfach darauf in aller Ruhe die besten Wege zu den lustigen Gegenständen zu finden. Auf diese Weise kann man auch ganz nebenbei schon mal das mit dem Rechts und Links üben. Und da man sich gegenüber sitzt das Ganze auch noch spiegelverkehrt … Zeichensprache ist aber auch noch erlaubt 😉

Mino & Taurimacht wirklich viel Spaß und trainiert ganz nebenbei logisches und räumliches Denken (Stichwort Orientierung). Auch Kommunikation unter Zeitdruck will gelernt sein und auch das funktioniert ganz gut bei etwas älteren Kindern.

Bleibt nur noch eins zu sagen: Viel Glück für die sichere Nominierung zum Kinderspiel des Jahres. Sollte Mino & Tauri diesen Preis bekommen, dann bekommt die angefixte Spielerschaft dann hoffentlich auch noch eine Erweiterung mit neuen Spielplänen und evtl. neuen Gegenständen spendiert.
 

Spieleinfo
Alter: 6+
Spieleranzahl: 2 / 4
Spieldauer: 15 min.
Verlag: AMIGO
Erscheinungsjahr: 2016

Auch Mino & Tauri kann man ab sofot bei Spielend einfach erwerben. Einfach mal vorbeischauen!

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *