Vor einigen Jahren habe ich die erste positive Bekanntschaft mit Partyspielen gemacht. Auf einem leicht schrägen Spieleabend habe ich Was’n Das von Ravensburger gespielt und fand es richtig gut.

Es ging darum, aus gewöhnlichen Alltagsgegenständen Begriffe darzustellen, welche die anderen Mitspieler erraten mussten. Dabei standen immer 6 Begriffe zur Auswahl und nur der aktive Spieler wusste, welchen er denn darstellen wollte/ musste. Leider gibt es Was’n Das nicht mehr regulär zu kaufen, sonst hätte ich darüber schon längst einen Beitrag verfasst, habe ich das Spiel doch selbst noch in meiner Kollektion!

Dafür gibt es jetzt aber Krazy Wordz von fishtank (Ravensburger), dass in eine ähnliche Kerbe wie damals Was’n Das schlägt. Gilt es hier jedoch aus einem bunten Mix aus Buchstaben Worte zu kreieren für eine Sache, die man nur selbst kennt. Am besten ist dieses Wort möglichst schräg und ergibt auf den ersten Blick so gar keinen Sinn, was Anderes ist in der Regel auch gar nicht möglich …
 

Krazy Wordz – Je kreativer, desto besser

Krazy Wordz SpielinhaltZu Beginn des Spiels sucht sich jeder Spieler eine der verfügbaren Farben aus und erhält das entsprechende Spielertableau samt Tippkarten.
Die Aufgabenkarten werden gemischt und verdeckt bereitgelegt, ebenso die Buchstaben.

Zu Beginn jeder Runde erhält jeder Spieler eine verdeckte Aufgabenkarte und 9 Buchstaben – 6 Konsonanten (dunkle Rückseite) und 3 Vokale (heller Rückseite).
Nun darf jeder Spieler ruhig vor sich hin puzzeln und versuchen ein möglichst stimmiges Wort zu schöpfen. Zur Wortbildung müssen nicht alle verfügbaren Buchstaben verwendet werden und es dürfen auch mehrere Worte gebildet werden. Jedoch darf es das Wort (laut Duden) nicht wirklich geben, es sollte aber dennoch bestmöglich zur Aufgabenkarte passen.

Für alle, die mal ausprobieren wollen wie sich Krazy Wordz anfühlt, hier eine mögliche Buchstabenkonstellation: S, D, W, M, X, T, Ö, I, U
sowie eine kleine Auswahl an Aufgabenkarten:

  • Etwas, das Skandinavier besonders mögen
  • Putzmittel
  • Name einer Boyband

So … und nun viel Spaß beim Puzzeln :-).

Sind alles Spieler mit ihren Wortschöpfungen glücklich, werden die Aufgabenkarten verdeckt eingesammelt. Es werden weitere Aufgabenkarte vom Nachziehstapel hinzugefügt und dann die Karten gemischt.
Nach Auslage der Aufgabenkarten müssen die Spieler nun Tipps für die Aufgaben abgeben (mit Hilfe von Tippkarten). Soll heißen: Es muss erraten werden, welche Aufgabe zu welchem Wort passt. Dies erfolgt erneut verdeckt. Haben alle Spieler ihre Tipps abgegeben, wird nun Reihe um aufgelöst. Hat man richtig getippt, bekommt man einen Punkt. Das gleiche gilt für den Spieler dessen aktuelles Wort gerade ausgewertet wird.

Nach 6 Runden ist Schluss. Wer dann die meisten Punkte sammeln konnte gewinnt das Spiel.
 

Krazy Wordz – Kein Spiel für jedermann

Für Krazy Wordz gilt, was meiner Meinung nach für viele sogenannte Partyspiele gilt: dieses Spiel ist nicht für jedermann etwas. Man muss schon in der richtigen Stimmung sein und auch die richtigen Leute beisammenhaben um Krazy Wordz auf einem spaßigen Niveau zu spielen. Wer regelmäßig auf dem Schlauch steht und recht wenig Kreativität an den Tag legt, dem wird Krazy Wordz keinen Spaß machen. Wer jedoch Lust hat mit Sprache zu spielen und sich die schrägsten Worte auszudenken, der wird an Krazy Wordz seine wahre Freude haben.

Wie bereits Codenames (dem Spiel des Jahres 2016) auch spielt Krazy Wordz kreativ mit Sprache. Eines der wenigen Attribute, die mich dazu bringt Partyspiele gut zu finden. Mit Scrabble kann ich leider überhaupt nichts anfangen, ebenso wenig mit TABU und Co. Aber Krazy Wordz gefällt mir richtig gut, denn hier bin ich an keinerlei Regeln gebunden … außer der, dass das zu bildende Wort in unserer Sprache nicht existieren darf.

Die meiste Zeit sind alle am Tisch mit ins Spielgeschehen involviert – entweder alleine am Puzzeln der besten Worte oder gleichzeitig am Raten und Tippen. Auch solch ein Spielfluss aus gemeinsamer und eigener Zeit im Spiel ist für mich ein Qualitätsmerkmal. Andere Partyspiele sind mir da wohl einfach zu hektisch. Bei Krazy Wordz gibt es offiziell keine zeitliche Vorgabe in Form einer Sanduhr oder Ähnlichem. Lediglich die Mitspieler können ein wenig auf die Tube drücken … und auch das mag ich eher.

Krazy Wordz bietet mit seinen 154 Aufgabenkarten und den 64 Buchstaben – von denen in Maximalbesetzung 48 im Umlauf sind – genug Material für einige lustige Runden.
Wer sich jetzt immer noch nicht vorstellen kann, wie so seltsame Worte wohl aussehen könnten, der sollte einfach mal einen Blick auf die Abstimmliste für das Jugendwort des Jahres werfen. Die Jugend von heute hat wohl kein Problem damit total bescheuerte Formulierungen zu kreieren 😉 .

Krazy Wordz gibt es als Familienedition (gelbe Verpackung) und als Erwachsenenedition (nicht 100% Jugendfrei). Meiner Meinung nach reicht die Familienedition vollkommen aus.

Vielen Dank an die Ravensburger Pressestelle für die Bereitstellung eines Krazy Wordz Rezensionsexemplars!
 

Spieleinfo
Alter: 10+
Spieleranzahl: 3 – 7
Spieldauer: 45 min.
Verlag: fishtank (Ravensburger)
Erscheinungsjahr: 2016

Krazy Wordz wird es ab Ende Januar 2017 auch bei Spielend einfach zu kaufen geben. Einfach nochmal einen Blick reinwerfen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.