Nicht alle Junior-Ausgaben von Erwachsenen- bzw. Familienspielen taugen etwas. Viele sind einfach nur ein schlechter Abklatsch des Originals und oft enttäuschend – besonders wenn man das große Original sehr mag. Daher schraube auch ich meine Erwartung an solche Spiele immer schon weit runter und werde gelegentlich positiv überrascht. So erging es mir jüngst erst mit Karuba Junior von HABA.

Der Junior-Ableger der Karuba-Reihe ist ein einfaches Legespiel für die jüngsten im Hause, das noch einige Gemeinsamkeiten aber auch viel Unterschiede zum Original aufweist, welches ich übrigens bis heute nicht einmal gespielt habe.

Karuba Junior ist nicht die Neuerfindung des Rades und auch nicht wirklich herausfordernd für ältere Kinder, aber das was es macht, macht es richtig gut und schön. Drei Abenteurer sind auf Schatzsuche im dichten Dschungel, verfolgt von einer Piratenbande auf hoher See. Jetzt zählt es: finden die Abenteurer die drei versteckten Schätze im tiefen Dschungel bevor die Piraten den Strand erreichen?
 

Karuba Junior – Kärtchen ziehen und anlegen

Karuba Junior ist schnell aufgebaut. Der Spielplan wird aus zweit Teilen zusammengepuzzelt und zeigt zunächst nur das Meer mit einigen Piratenfeldern und den Strand, über den unsere drei Abenteurer sich in den Dschungel wagen. Das Piratenschiff wird auf dem ersten Feld auf dem Meer platziert, die drei Abenteurer frei auf dem Strandbereich. Hinzu kommen 28 Abenteuerplättchen, die verdeckt um den Spielplan herum verteilt werden.

Die meisten Abenteuerplättchen zeigen Pfade im Dschungel – gerade Wege, aber auch Kreuzungen und Kurven. Auf drei Plättchen sind die begehrten Schätze abgebildet, die es zu finden gilt, auf drei weiteren wartet ein Tiger. 6 Plättchen jedoch zeigen das Piratenschiff, die gilt es nach Möglichkeit im Folgenden nicht aufzudecken.

Da es sich um ein kooperatives Spiel handelt, bekommt kein Spieler eine bestimmte Figur zugeordnet. Vielmehr geht es darum gemeinsam die drei Schätze im Dschungel zu entdecken bevor das Piratenschiff den Strand erreicht.

Hierzu wird nun reihum ein Plättchen aufgedeckt:

  • Ist das Piratenschiff zu sehen, dann wird das Schiff auf dem vorgegebenen Pfad entsprechend der Abbildung 1 – 3 Felder weitergezogen.
  • Zeigt das Plättchen einen Dschungelpfad, muss dieser passend an die zu Beginn vier von Strand ausgehenden Pfade angelegt werden. Stets müssen Pfade fortgesetzt werden. Es kann aber auch mal vorkommen, dass auf einem Plättchen mit mehreren Pfaden ein Weg mal im Dschungel endet. Alles erlaubt, solange es noch mind. einen Ausgang gibt.
  • Wird ein Tiger aufgedeckt, endet hier einer der Pfade und es muss ab sofort ein anderer Weg zu den Schätzen gefunden werden.
  • Sobald ein Schatzplättchen erscheint, darf dieses ebenfalls passend angelegt werden und der aktive Spieler darf entscheiden, welcher Abenteurer diesen Schatz gefunden hat. Die Figur wird den Pfad bis zum Schatz entlang bewegt und bleibt dort stehen.

Sollten alle drei Schätze gefunden worden sein, bevor das Piratenschiff den Strand erreicht hat, dann haben alle zusammen gewonnen, andernfalls verloren. Auch verlieren alle gemeinsam, wenn es kein offenes Wagende mehr im Dschungel gibt, an den ein Plättchen angelegt werden kann (aber das passiert eigentlich nie).

Karuba Junior - Legespiel ab drei Jahre
 

Karuba Junior – Simples Spielprinzip, schön umgesetzt

Was mir an Karuba Junior direkt richtig gut gefallen hat waren sowohl das Thema als auch die Umsetzung. Das Material sieht wie immer bei HABA richtig schön aus, besonders das Piratenschiff hat es meinem Jüngsten schwer angetan. Und genau daher stelle ich den Titel hier auch vor.

Mein Sohn ist zwar noch keine drei, will aber immer bei den großen Spielen mitspielen. Das funktioniert nur leider ganz selten. Aber mit Karuba Junior habe ich jetzt ein Spiel, das aussieht, als wäre es für ältere, welches aber der kleine Knopf mit seinen noch nicht ganz drei Jahren auch schon mitspielen kann.
Er wusste direkt wie der Hase läuft, wie viele Felder das Schiff fährt und wann man einen Schatz gefunden hat. Zugegeben, bei der Platzierung der Abenteuerplätchen helfe ich ab und zu, aber wir wollen ja gemeinsame Zeit verbringen. So freut er sich über jedes Dschungelplättchen mit Weg oder einen gefundenen Schatz und ächzt bei jedem Tiger oder Piratenschiff. Und auch wenn es hier gar nicht so viele Entscheidungen zu treffen gilt, wird bei jedem Plättchen ein wenig der Atem angehalten. Einfach nur schön!

Auch gefällt mir bei Karuba Junior ausgesprochen gut, dass es zur Abwechslung mal nicht um Farben, Formen und Würfel geht. D.h. kein Laufspiel im klassischen Sinne, aber auch kein Farbenbenenn und Zuorden-Spiel. Davon haben wir schon genug, da brauch ich erstmal keins mehr. Hier geht es um das gemeinsame Spielerlebnis, das Hoffen und Bangen. Aber auch um die erste Vorausplanung was den Weg in den Dschungel betrifft. Je mehr offene Pfadenden desto besser. Hier werden die ersten Grundsteine für das spätere Leben gelegt … nicht nur für das Spielerleben.

In vielen Bereichen erinnert Karuba Junior an Koboldbande von Amigo. Das Spiel erfindet das Rad nicht neu. Jedoch gab es bei Koboldbande keine Figuren, die namensgebenden Plagegeister waren gar nicht im Spiel vorhanden.

Und genau hier macht Karuba Junior für mich den Unterschied: zum einen dank der schönen großen Holzfiguren sowie dem Piratenschiff, die auch zum Freispiel einladen und zum anderen durch den nicht vorhandenen Spielplan. Hier kann sich der Dschungel in drei Windrichtungen frei entfalten und sieht jedes Mal ein bisschen anders aus. Manchmal sind die drei Schätze gleich gefunden, manchmal dauert es wirklich richtig lange und ist bis zum vorletzten Plättchen spannend. So ist jedes Spiel anders und übt durchaus seinen Reiz aus, auch auf meine bereits schulreife Tochter.

Die Abenteuerplättchen haben eine schöne Größe (5,5 auf 5,5 cm) und sind sehr stabil. Die Rückseite ziert eine typische Schatzkarte im Piratenstil. Das Regelwerk ist entsprechend dem Spielprinzip recht kurz aber mit viel Bildmaterial anschaulich erläutert. Schön wäre sicherlich noch eine Regelvariante für ältere Kinder gewesen, wie ich es von vielen anderen HABA-Spielen gewohnt bin. Wir selbst entscheiden uns bereits beim ersten Anlegen für einen Abenteurer, der dann den Dschungel betritt und nach und nach tiefer eindringt und fahren diese nicht erst zum Schluss den Pfad entlang.

Das Thema ist übrigens auch ein Grund dafür, dass das Spiel bei uns so gut ankommt. Die beiden letzten Kinder-Geburtstage wurden mit Schatzsuchen bestritten. Der Wunsch nach der nächsten Schatzsuche ist immer wieder Thema … ein weitverbreitets Phänomen, das sicherlich vielen Eltern bekannt vorkommt. Karuba Junior trifft somit genau ins Schwarze und lässt die Schatzsuche im Wohnzimmer stattfinden.

So werden wir sicherlich noch eine ganze Weile von Karuba Junior zehren und wenn der Junior dann erst mal alt genug ist, dann spielen wir die anspruchsvolleren Legespiele!
 

Spieleinfo
Alter: 3+ (laut Packungsangabe 4+)
Spieleranzahl: 1 – 4
Spieldauer: 10+ min
Verlag: HABA
Erscheinungsjahr: 2017

Wer Karuba Junior mit seinem Nachwuchs ausprobieren will, ist jederzeit bei Spielend einfach in Breisach willkommen. Ich freue mich auf Euch!

One thought on “Karuba Junior – Drei Schätze müsst ihr finden

  1. Karuba Junior konnte ich letztes Jahr auf einer Messe testen. Besonders gut gefiel mir, dass es recht herausfordernd war. Jedenfalls war es nicht so einfach zu gewinnen. Merkwürdigerweise hab ich das Spiel noch nie in einem Laden stehen sehen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.