Eigentlich könnte ich jetzt warten, bis die SPIEL 2016 in Essen tatsächlich ihre Tore öffnet um dann im Nachgang darüber zu berichten. Das werde ich ganz bestimmt auch tun.
Aber derzeit bin ich so mit den Vorbereitungen dafür beschäftigt, dass ich der gewillten Leserschaft auch hierüber einen kleinen Einblick geben möchte. Zudem möchte ich auch einen Grund liefern, warum ich mich in den letzten Wochen mit Blog-Beiträgen bedeckt gehalten habe.

Essen 2016 – Die heißen Wochen der Vorbereitung

Jährlich Mitte Oktober findet in Essen die SPIEL statt – die weltgrößte Spielemesse für die ganze Familie. Dort kann man neue Spiele ausprobieren, neu, alte und ebenso gebrauchte Spiele kaufen, Rollenspiel Accessoires ebenso wie Comics & Manga-Zubehör erstehen.

Auf der Spiel sind Verlage und Firmen aus aller Welt vertreten, zum Großteil auch mit Spielen, die man im deutschen Einzelhandel weniger zu sehen bekommt – und genau das macht den Reiz aus dort Jahr für Jahr hinzupilgern.
Dieses Jahr werden über 1.000 Aussteller aus 50 Nationen erwartet, denn die Messe wächst stetig. „Das klassische Spiel liegt mitten im digitalen Zeitalter voll im Trend“ (Wortlaut Merz-Verlag). Nicht wenige Menschen sehen sich in ihrem hektischen Alltag ein wenig nach Entschleunigung und was gibt es da Besseres, als einen entspannten Abend mit Freunden und Familie am gemeinsamen Spieletisch.

Da ich nun nicht völlig unvorbereitet zur SPIEL fahren will, beginnt für mich schon seit einigen Jahren der Countdown bereits Mitte August. Dann werden auf diversen Internetplattformen (Boardgamegeek oder auch direkt beim Merz-Verlag, der die Messe ausrichtet) die Neuheiten Listen bereitgestellt. Wobei diese bis zum letzten Tag regelmäßig aktualisiert werden. Derzeit beläuft sich z.B. die Liste bei Boardgamegeek auf knapp 650 Einträge – Tendenz steigend. Denn es sind immerhin noch 3 Wochen bis zur Messe und da kann noch viel passieren.

Als ich vor vielen Jahren begann mit Vorbereitung zur Spiel zu fahren wartete ich voller Sehnsucht auf den Mittwochmorgen, wurde da doch die Neuheiten Liste bereitgestellt. Damals war diese noch 20 – 25 A4 Seiten lang (im Vergleich zu heute 105 Seiten). Es ist zeitraubend diese Listen durchzugehen, aber ohne diese Vorbereitung wäre ich in Essen verloren und würde wohl die ein oder andere “Spieleperle” übersehen. Die Messe wird donnerstags für den Nicht-Fachbesucher geöffnet und man hat ganze 4 Tage Zeit sich durch den “Dschungel” zu kämpfen. Für meinen Geschmack könnte es ruhig eine ganze Woche sein, und selbst die würde dann wahrscheinlich immer noch nicht reichen.

Derzeit stehen auf meiner “ToDo”-Liste an die 100 Spiele – total unrealistisch. Deshalb werden diese weitergehend priorisiert in Must-Haves und Mal kucken-Spiele, damit ich die ganz interessanten auch auf jeden Fall anschaue und im besten Fall anspiele.

Essen 2016 – Meine Top 10 Kinder- und Familienspiele

Um Euch nun einen kleinen Vorgeschmack darauf zu geben, bei welchen Spielen ich mich genauer informieren werde, hier ein kurzer Überblick über meine Top 10 (die Reihenfolge spielt hierbei jedoch keine Rolle):

    1. Codenames Pictures (CGE, ab 10 Jahre):Codenames Pictures
      Der heiß erwartete Nachfolger des Spiels des Jahres 2016. War ich bei Codenames schon angefixt, so bin ich es jetzt erst recht. Obwohl ich bisher mit Partyspielen und z.B. auch Dixit (Spiel des Jahres 2010) nicht viel anfangen konnte, finde ich das Codenames-Konzept einfach super. Im Gegensatz zum Original werden hier nun Oberbegriffe für die ausliegenden Bildkarten gesucht, wobei diese teilweise recht schräg sind.

 

    1. Potions Brew (Österreichische Spiele Museum e.V., n.a.):
      Potions_BrewIn den letzten Jahren war der Österreichische Spiele Museum e.V. auf der Messe stets einen Besuch wert. Denn dort erscheint seit einigen Jahren das Gewinnerspiel des Österreichischen Spieleautorenwettbewerbs, dass dann i.d.R. von einem deutschen Verlag leicht überarbeitet ins Programm genommen wird. So waren dies in den letzten Jahren Port Royal (Händler der Karibik) und Oh my goods! (Royal goods).
      Dieses Jahr also Potions Brew – bin mal gespannt, welcher Verlag sich da die Rechte sichert. Bisher ist nämlich leider bis auf den Titel nicht wirklich viel mehr bekannt.

 

    1. What’s Up (Strawberry Studio, ab 8 Jahre):What's up
      Habenwillhabenwillhabenwill!! Seit ich den ersten Review bei DiceTower gesehen habe, bin ich total gespannt auf dieses kleine Kartenspiel. Mal eine andere Variante des häufig verwendeten Memo-Prinzips, denn hier sind die Karten beidseitig bedruckt. Zudem ist die Grafik zuckersüß und das Spielprinzip sehr ausgefallen. Ich selbst hatte vor vielen Jahren die Idee für ein Memospiel, bei dem die Karten beidseitig bedruckt sind. Leider verstaubt der Entwurf halb ausgegoren immer noch im Schrank rum. What’s Up gibt es zwar aktuell nur auf Englisch, aber die Regeln sind denkbar einfach, sodass ich für Spielend einfach wohl ein paar Kopien auf Vorrat kaufen werde.

 

    1. Avenue (Aporta, ab 8 Jahre):
      Doodle City habe ich vor 2 Jahren aAvenue_Spieluf der SPIEL entdeckt und schon wirklich oft gespielt – durchaus auch schon viele Male Solitär. Es handelt sich um ein einfaches, kleines Spiel, bei dem man auf einem Stadtplan eine möglichst lange und punkteträchtige Straße malen muss. Gesteuert wird das ganze über Würfel, die vorgeben, in welchen Zeilen/Spalten man seine Straße verlängern darf.
      Avenue basiert auf diesem Konzept, nur werden hier die Würfel durch Karten ersetzt, die nun die Form der Straße vorgeben (Linkskurve, Rechtskurve, geradeaus). Das Ganze erinnert mich ein bisschen an Träxx. Jedenfalls habe ich Avenue schon vorbestellt und werde es sicherlich so lieben wie bereits Doodle City.

 

    1. Funkenschlag das Kartenspiel (2F, ab 12 Jahre):Funkenschlag
      Funkenschlag ist nun schon seit Jahren ein hochgeachtetes Spiel unter Vielspielern. Obwohl die Regeln gar nicht so komplex sind, war es mir bisher nicht möglich auch Gelegenheitsspieler für Funkenschlag zu begeistern – aber was nicht ist, kann ja noch werden ;-).
      Ab Herbst gibt es dann auch Funkenschlag – das Kartenspiel. Die Grundlagen sind die Gleichen, jedoch um das Spielbrett und damit einige Regeln erleichtert. Vielleicht eine Möglichkeit auch Gelegenheitsspielern Funkenschlag leichter schmackhaft zu machen. Ich bin supergespannt auf ein Testspiel und werde mich auf dem 2F-Stand mit fast allen Neuheiten eindecken, denn die sind dieses Jahr alle sehr spannend für mich.

 

    1. Ice Cool (Amigo, ab 6 Jahre):
      Ich liebe Geschicklichkeitsspiele und bin immer gespannt, wenn was neues Interessantes auf den Markt kommt. Ice Cool scheint mir Ice_Coolda ein durchaus heißer Kandidat, zumal der Parcours aus 5 Kartons besteht, die alle ineinander gestapelt in die Spielschachtel passen und vor dem Spiel schnell aufgebaut sind.
      Es geht darum Pinguine auf einem Parcours durch Tore zu schnipsen und dabei Fische einzusammeln. Die Pinguine sind kleine Stehaufmännchen, die sich durch geschicktes Schnipsen auch rotieren lassen und somit in der Lage sind kurven zu „fahren“. Sieht jetzt schon superlustig aus und wird definitiv einer meiner ersten Reviews nach der Messe.

 

    1. Futschikato (2F, ab 7 Jahre):Futschikato
      Das zweite 2F-Spiel in dieser Liste. Ich gebe es zu: der Verlag gehört definitiv zu einem meiner Favoriten. Schönen Gruß an dieser Stelle an Friedemann Friese, der mich zwar nicht kennt, aber ich ihn schon einige Male gesehen und kurz gesprochen habe ;-). Friedemann ist ein begnadeter Spieldesigner und auch wenn nicht jedes Spiel ein Topspiel ist, so liebe ich doch gerade die kleinen Spiele von ihm, wie z.B. Freitag (Solitärspiel) oder auch Famiglia (2 Personen Spiel).
      Jetzt also wieder ein Kartenspiel. Wie in vielen anderen Kartenspielen auch, geht es darum, als erster Spieler all seine Handkarten loszuwerden. Jedoch darf hier bei der Auslage geschickt mit anderen Spielern kooperiert werden um 3te Spieler zu ärgern. Ich lasse mich gerne (positiv) überraschen.

 

    1. Cottage Garden (Edition Spielwiese, ab 8 Jahre):
      Patchwork von Uwe Rosenberg ist eines meiner liebsten 2-Cottage GardenPersonen Spiele. Nun hat ein neuer Verlag aus Berlin den bekannten Spieleautor Uwe Rosenberg dazu ermuntert bei ihnen ein Lookalike zu publizieren. Es geht erneut darum auf einem quadratischen Feld Plättchen möglichst gewinnbringend zu platzieren. Jedoch ist das Feld kleiner und die Spieleranzahl reicht von 1 – 4 Mitstreitern und es kommen Würfel zum Einsatz. Ich bin sehr gespannt wie sehr sich die beiden Spiele gleichen/unterscheiden und ob es wert ist beide zu besitzen.

 

    1. Familie Flutter-By (Huch, ab 5 Jahre):Familie Flutter By
      Auf Familie Flutter-By warte ich nun seit der Spielemesse in Nürnberg. Der Erscheinungstermin wurde mehrere Male verschoben. Aber es gilt ja der Spruch “Was lange währt wird endlich gut”. Bin mal gespannt ob das auch bei diesem Kinderspiel zutrifft, denn es muss ja irgendeinen Grund geben, dass Huch das Spiel so lange zurückgehalten hat.
      Jedenfalls geht es um ein grafisch sehr ansprechendes Lege- und Reaktionsspiel, bei dem möglichst schnell Schmetterlinge mit den passenden Flügelfarben gefunden werden sollen. Hat was von Socken Zocken oder ähnlichen Reaktionsspielen. Eigentlich nicht unbedingt die Art Spiel, die meine Tochter besonders mag, aber das Thema und die Aufmachung könnten hier echt was reißen.

 

  1. Paul und der Mond (HABA, ab 2 Jahre):
    Damit auch die ganz Kleinen nicht zu kurz Paul und der Mondkommen, auch noch ein Spiel für Kinder ab 2 Jahre. Da der Markt hier ja ziemlich überschaubar ist und auch die Themen nicht so wirklich variieren, werde ich mir sicherlich nicht viele Titel ansehen. Von den bisher bekannten macht mich Paul und der Mond optisch aber am meisten an. Leider ist noch nicht so viel bekannt, außer dem Spielmaterial und dem Spielprinzip (Memo halt). Aber es sieht irgendwie nett aus und ich werde es auf jeden Fall genauer unter die Lupe nehmen. Aber vielleicht stolpere ich ja per Zufall noch über ein oder zwei andere Titel für die jüngste Spieler-Generation.

Natürlich gibt noch viele Spiele mehr, viele davon auch aus der Kategorie Vielspieler, die mehr für mich persönlich als für den Blog interessant sind.Jedenfalls bin ich sehr gespannt, ob ich die oben genannten Titel wirklich alle mit Heim nehmen werde und ob mir nicht doch noch ein anderes Spiel vor die Füße fällt, dass ich bis jetzt noch gar nicht auf dem Radar habe.Lasst Euch überraschen – Ende Oktober kommt dann vermutlich der Bericht von der SPIEL aus Essen.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.