Anfang der Woche wurden nun auch endlich die Gewinner des Deutschen Spielepreises 2016 bekannt gegeben. Im Gegensatz zum Spiel des Jahres entscheidet hier jedoch keine (zugegebenermaßen fachkundige) Jury über Top oder Flop sondern die begeisterte Spielerschaft, denn teilnehmen kann an der Abstimmung theoretisch jeder. So nehme auch ich mein (spiel)demokratisches Stimmrecht wahr und tue so schon seit vielen Jahren meine Meinung zu den Topspielen des letzten Jahres kund.

Leo muss zum FriseurKinderspiel wurde 2016 verdientermaßen Leo muss zum Friseur. Somit hat auch mein Kindertoptitel des vergangenen Spielejahres endlich einen Preis bekommen. Bleibt nur zu hoffen, dass der Spielehandel diesen Preis ebenso zu würdigen weis und Leo neben Stone Age Junior seinen Platz in den Regalen findet.

Den Deutschen Spielepreis selbst hat Mombasa gewonnen, ein durchaus verdienter Preisträger. Jedoch für meinen Blog etwas zu anspruchsvoll und daher nicht ohne Grund als Kennerspiel klassifiziert. Ich hätte natürlich lieber Pandemic Legacy auf dem Treppchen gesehen, habe aber selbst auch Mombasa unter die besten 5 Spiele des letzten Jahres gewählt.

Die Verleihung findet übrigens am 13.10. in Essen statt – sozusagen als Auftakt für die jährliche stattfindende Spielemesse, zu der auch ich wieder pilgern werde.

Wer sich Leo muss zum Friseur zulegen will kann sich auch gerne vertrauensvoll an mich wenden, war es doch eines der ersten Spiele die ich für Spielend einfach auf Lager genommen habe.

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.